Hatha - Yoga und Pranayama

„Gleichgültig, ob man jung, im mittleren oder im fortgeschrittenen Alter ist, sogar wenn man krank oder schwach ist, jeder kann mit der Praxis (des Yoga) beginnen.“
Hatha-Yoga-Pradipika I,64

Hatha-Yoga

Yoga bietet uns die Möglichkeit, unseren Körper, Atem und Geist kennenzulernen und besser zu verstehen und mit uns selbst in Kontakt zu kommen. Ursprünglich war Hatha-Yoga, das in Indien entwickelt wurde, ein Weg, um unter anderem innere Ruhe und Selbstverwirklichung zu erlangen.
In meinen Kursen lernen wir, die Asanas (Körperübungen) auf sanfte und harmonische Weise auszuführen. Nach einiger Zeit regelmässigen Übens nehmen wir unseren Körper gelöster, gleichzeitig kräftiger und auch beweglicher wahr, wir lernen uns besser auszurichten und achtsamer für uns und unsere Umwelt zu werden.
Dafür brauchen wir keine besonderen Voraussetzungen, jeder kann so wie er/sie ist anfangen. Die positiven Erfahrungen, die wir während des Kurses machen, wirken sich auch in unseren Alltag hinein aus.
Mit Yoga können wir unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden verbessern, Stress reduzieren und leichter Zugang zu unseren inneren Qualitäten, wie Ruhe, Freude, Kraft und Frieden finden.

Die Kurse werden in englischer und/oder tschechischer Sprache unterrichtet, je nach Bedarf der TeilnehmerInnen.

Pranayama

„Das Denken hat zwei Ursachen: den Atem und die Eindrücke. Wird eine von beiden gehemmt, so wird auch die andere still.“
Hatha-Yoga-Pradipika, II,2

Wertvoller Bestandteil der klassischen Hatha-Yoga Tradition sind Atemübungen. Wir alle atmen, in jedem Moment unseres Lebens und meistens sind wir uns dessen überhaupt nicht bewusst. Atmen ist jedoch wesentlich mehr als der rein physische Prozess des Luftholens und Ausatmens. Die Art und Weise unseres Atmens beeinflusst unser Wohlbefinden, unsere Konzentrationsfähigkeit, unseren Umgang mit Stress und verbindet uns mit unserer Umwelt.
Pranayama bietet auf der einen Seite die Möglichkeit, den natürlichen Atemfluss zu beobachen, ihn besser zu verstehen und zu befreien sowie alte Gewohnheitsmuster zu erkennen und diese aufzulösen. Zum Anderen lernen wir den Atem sanft zu führen und zu verändern, so dass er sich vertiefen und beruhigen kann. Auf diese Weise können wir auch unsere innere Verfassung beeinflussen, denn mit dem ruhigen sanften Atem geht ein klarer und entspannter Geist einher.

Kleine Pranayama- und Meditationseinheiten sind fester Bestandteil meiner Kurse.

Wochentag

Uhrzeit

Ort

Montag 9:30 – 11:00 Familienzentrum Letna, Janovského 24, Prag 7
Montag 18:15 – 19:45
Montag 20:00 – 21:30
Donnerstag 18:15 – 19:45
Donnerstag 20:00 – 21:30

Wochentag

Uhrzeit

Ort

Dienstag 10:00 – 11:30 Studio Element, Opletalova 27 (im Hinterhof), Prag 1
Dienstag 18:15 – 19:45
Dienstag 20:00 – 21:30

Workshops 2018/19 zu dem Konzept der Koshas im Yoga “Von der Nahrung zur Freude”

Das Konzept der “pancha koshas” oder fünf Hüllen, welches in den Upanischaden beschrieben ist, beinhaltet die Idee, das Mensch sein weit mehr umfasst, als nur einen Körper zu besitzen und verschiedene Emotionen zu erleben. Unsere allerinnerste Essenz wird von den Koshas verdeckt, die es Schicht um Schicht verhüllen. Jeder Workshop wird sich einem der Koshas widmen und mit Hilfe von verschiedenen Körper- und Atemübungen, sowie Meditationen werden wir sie untersuchen und verstehen lernen, wie sie miteinander verwoben sind und unsere ganze Existenz beeinflussen. Dieser Prozess kann uns auf unserem Yogaweg unterstützen und helfen, ein tieferes Verständnis für uns selbst und andere zu entwickeln, so dass wir uns mehr mit der Welt, so wie sie ist, verbunden fühlen.
Der Zyklus 2018/19 umfasst 5 eintägige Workshops. Man kann sie einzeln oder als Paket besuchen und jeder beinhaltet Körper-, Atem- und Entspannungsübungen sowie Mediation.

  • Alle Workshops finden im Studio ELEMENT, Opletalova 27 (im Hinterhof) Prag 1 statt, jeweils von 9.30 – 16.30 Uhr. Die Vormittags- und die Nachmittagseinheit umfassen jeweils 2,5 Stunden und zwischendurch gibt es eine Mittagspause.
  • Die Workshops sind sowohl für Anfänger, wie auch für Fortgeschrittene geeignet und werden auf tschechisch, bzw. englisch unterrichtet, je nach den Bedürfnissen der TeilnehmerInnen.
  • Kosten: 950.- Kč für einen einzelnen Workshop und 4250.- Kč für das ganze Paket.
  • Unterrichtende: Katrin Köhler und Steffen Böhme. Steffen ist Yogalehrer mit langjähriger Erfahrung. Er unterrichtet an der Yogaschule Dresden, auch im Rahmen der Yogalehrerausbildung.
  • Informationen und Anmeldung per e-mail oder telefonisch +420 603 360 554.

Annamaya kosha – 6. Oktober 2018


Das erste Kosha bildet unser physischer Körper, der den materiellen Aspekt unser Existenz darstellt und uns in der Welt verankert. Der Körper ist ausserdem das “Gefäss” für alle weiteren Koshas. Körperliche Empfindungen füllen einen grossen Teil unseres Bewusstseins; Wohlbefinden bzw. Schmerzen wirken sich stark auf unsere Stimmung aus. Mit Hilfe von verschiedenen Yogaübungen können wir uns kräftigen, dehnen und auch unsere Fähigkeit zu entspannen, trainieren. So sorgen wir für einen möglichst gesunden und vitalen Körper, der die Grundlage für das gute Funktionieren aller anderen Koshas bildet.

Pranamaya kosha – 1. Dezember 2018


Die zweite Schicht ist der energetische Körper. Im Yoga wird die Energie, die alle lebendigen Prozesse reguliert, Prana genannt. In unserem Körper drückt sie sich in erster Linie über den Atem aus. Hit Hilfe von Prana können alle diese Prozesse in uns auf eine sinnvolle Weise stattfinden. Unter anderem beeinflussen auch unterdrückte Emotionen die Funktionsweise dieses Koshas, deshalb werden wir mit Hilfe von verschiedenen Körper- und Atemübungen das Zwerchfell und vielleicht auch alte Emotionen lösen, damit unser Atem wieder freier fliessen kann und wir mehr Prana aufnehmen können.

Manomaya kosha – 26. Januar 2019


Die dritte Hülle beinhaltet einen Teil der Aktivität unseres Geistes, insbesondere die Identifikation von Sinneseindrücken aus der Außenwelt, aber auch den Bereich, in dem Wörter, Konzepte, Gedanken und Bilder entstehen. Die Schicht dieses dritten Koshas dringt in jede Zelle ein und wirkt aktivierend, lähmend oder ausgleichend auf den gesamten Organismus, je nachdem, was wir denken. Mit Hilfe verschiedener Asanas und Meditationen werden wir beobachten, wie unsere Gedanken entstehen, und lernen, wie wir mehr Freiheit finden können, zu entscheiden, wie und was wir denken.

Vijnanamaya kosha – 23. März, 2019


Das vierte Kosha umfasst ebenfalls Teil unserer geistigen Aktivität, es beinhaltet aber die Fähigkeit, abstrakte Gedanken und Konzepte zu erschaffen. In diesem Kosha finden wir höhere Intelligenz und Intuition. Freundschaft, Respekt, Liebe und Mitgefühl sind hier verwurzelt, und wir werden in der Lage sein, die isolierende Wirkung vieler unserer Konzepte, Bewertungen oder Berechnungen auf unsere Wahrnehmung zu verstehen. Die Entwicklung der Qualität der Achtsamkeit durch Meditation wird uns helfen, ein tieferes Verständnis zu entwickeln, das nicht nur aus dem Verstand, sondern aus dem Herzen kommt.

Anandamaya kosha -18. Mai 2019


Anandamaya kosha ist die letzte Schicht, die gemäß der Yogaphilosophie unseren allerinnersten Kern bedeckt. Dieser Zustand der Glückseligkeit oder inneren Freude kann nicht durch bestimmte Techniken oder Übungen erreicht werden, wir können nur die Bedingungen schaffen, um dies geschehen zu lassen. Nach dem Konzept der Koshas ist auch das fünfte Kosha bereits in uns angelegt. Wir müssen es uns nicht erst erwerben oder dafür kämpfen, wir brauchen es nur zu offenbaren und der Weg zu Ananda führt über die Verwirklichung aller anderen Koshas.